Hörbuch
»Frei Otto – Finding Form
Jens Harzer spricht Frei Otto«

Gedenkabend für Frei Otto in der Villa Stuck, München

Nachricht vom 11.06.2015




Audiobook
»Frei Otto – Finding Form
Jens Harzer reads Frei Otto«

An evening in commemoration of Frei Otto at the Museum Villa Stuck, Munich

Posted on June 11, 2015





 

Ein Abend für Frei Otto

11.06.2015


»Die heitere, weltoffene und kunstsinnige Stadt München«. Drei Arbeiten von Frei Otto festigen diesen Ruf: Die temporäre Konstruktion der Altar-Insel des Eucharistischen Weltkongresses 1960, die Großvoliere in Hellabrunn in ihrer unvergleichlichen Schönheit, doch vor allem die kühne Konstruktion der leichten Olympiadachlandschaft. Sie ist ja viel mehr als eine Ikone der Architektur, sie ist zu einem Gesicht der Stadt München geworden.

Frei Otto verstarb am 9. März 2015. Um die Verbundenheit mit ihm noch einmal zu würdigen, hatten die Landeshauptstadt München und Cherbuliez Productions am 10. Juni 2015 in die Villa Stuck geladen. Als Hausherr begrüßte Michael Buhrs die Witwe Ingrid Otto und Familienangehörige und unter den Gästen viele Freunde, ehemalige Mitarbeiter und Kollegen von Frei Otto.
Hans-Jochen Vogel faszinierte die Gesellschaft. Er vermochte das Lebensgefühl der Stadt München zu vermitteln, das die Olympischen Sommerspiele 1972 prägte. Als damaliger Oberbürgermeister weiß er, welche Energie und Freude in die Planung und Realisierung floss. Diese Freude blieb den ganzen Abend spürbar.
Fritz Auer, der zu den Architekten dieser großen Unternehmung gehört, entwickelte noch einmal die Gedanken und Schritte, die zum Entwurf und zur endgültigen Realisierung führten.
Jens Harzer war vom Thalia Theater gekommen um Texte aus „Frei Otto – Finding Form“ zu lesen. Durch seine Kunst war Frei Otto an diesem Abend anwesend.
Gert Pfafferodt erinnerte daran, wie schwer Frei Otto an der Verantwortung als Konstrukteur trug und wies auf Konflikte und Belastungen hin. Er frug in seinem abschließenden Wort, ob nicht an die Olympischen Sommerspiele 1972 als ein Modell für ein heiteres, sportliches und kulturelles Fest für die Jugend der Welt erinnert werden sollte; ob nicht jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen sei, den Olympiapark als Weltkulturerbe auszuweisen, da sich in ihm die Geschichte der Bundesrepublik und die Anstrengungen Deutschlands zeigen, als weltoffenes und demokratisches Gemeinwesen wahrgenommen zu werden.

Auch die Landeshauptstadt München hat Frei Otto als einen wichtigen Innovator gewürdigt. OB Dieter Reiter hat sich diesbezüglich an die Witwe von Frei Otto gewandt. Der Kondolenzbrief wurde am 11.03.2015 unter dem Titel »Trauer um Olympiastadion-Architekten Frei Otto« mit dem Untertitel »OB Dieter Reiter würdigt Lebenswerk von Otto« unter folgendem Link auf der Webseite der LH München veröffentlicht.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter würdigt das Lebenswerk von Frei Otto in einem Kondolenzbrief an die Witwe Ingrid Otto:
 

sl-rasch Fotos:
oben links:
Jens Harzer
oben rechts: Michael Buhrs
Hans-Jochen Vogel
Fritz Auer
unten links:
Gert Pfafferodt

An Evening for Frei Otto

June 11, 2015


»Munich, the friendly, cosmopolitan and art-loving city«. Three works of Frei Otto cement this reputation: The temporary construction of the altar isle at the Eucharistic World Congress 1960, the grand Voliere of Hellabrunn in its incomparable beauty, but before all the daring construction of the lightweight Olympic roof landscape. It is, indeed, far more than an icon of Architecture, it has become a face of the City of Munich.

Frei Otto passed away in March 2015. To pay tribute to this close bond, the City of Munich and Cherbuliez Productions had issued an invitation for an evening at the Museum Villa Stuck. As its host, Michael Buhrs bid welcome the Widow Ingrid Otto and members of the family and among the guests many friends, former associates and fellows of Frei Otto.
Hans-Jochen Vogel fascinated the audience. He was able to convey the spirit of the City of Munich characteristic for the Olympic Summer Games 1972. At the time Lord Mayor, he knows about the energy and joy flowing in the planning and realisation. This joy was literally palpable throughout the evening.
Fritz Auer who belongs to the group of architects of this big enterprise, developed once more the ideas and steps leading to the concept and to the final realisation.
Jens Harzer had come from the Thalia Theater to read texts from “Frei Otto – Finding Form”. Through his art, Frei Otto was present among the assembly.
Gert Pfafferodt recalled how heavy Frei Otto felt the burden of his responsibility as constructor and pointed at conflicts and liabilities. In his final statement he asked if it would not be worthy to remember the Olympic Summer Games 1972 as a model for a friendly, sportive and cultural celebration; if not the moment had come to add the Olympic Park to the UNESCO World Heritage Sites, as it reflects the history of the Federal Republic of Germany and its efforts to be appreciated as a cosmopolitan and democratic community.

The Mayor of the City of Munich, Dieter Reiter, pays tribute to the lifework of Frei Otto in a letter of condolence to his widow Ingrid Otto:
 

sl-rasch Photos:
top left:
Jens Harzer
top right:
Michael Buhrs
Hans-Jochen Vogel
Fritz Auer
bottom left:
Gert Pfafferodt

„Mit Bestürzung habe ich vom Tod Ihres Ehemannes erfahren. Zu diesem schmerzlichen Verlust möchte ich Ihnen im Namen des Stadtrats der Landeshauptstadt München und vor allem persönlich mein herzliches Mitgefühl ausdrücken.

Frei Otto war einer der prägendsten Architekten, Ingenieure und Vordenker seiner Zeit: Sein Studium der Form und Funktion der Natur sowie deren Übertragung in die Technik dienen heute unter dem Oberbegriff Bionik der Problemlösung in den vielfältigsten wissenschaftlichen Bereichen. Lange bevor der Begriff der Nachhaltigkeit in unser gesellschaftliches Bewusstsein Einzug hielt, hatte er bereits die Notwendigkeit eines sparsamen und ressourcenschonenden Umgangs mit unserer Umwelt im Blick. Mit seinem Interesse am Experiment und dem Erforschen von bis dahin weithin unbekannten Bereichen der Baukunst hat er Pionierarbeit geleistet, deren Wirkung bis heute anhält.

Als Berater, Lehrer und Autor war Frei Otto prägend für mehr als eine Architektengeneration weltweit. Dem demokratischen Selbstverständnis der jungen Bundesrepublik Deutschland hat er mit seinen leichten und transparenten Bauten, ob für den Deutschen Pavillon auf der Expo 1967 in Montreal oder dem Olympiagelände in München 1972, einen architektonischen Ausdruck verschafft, der international Anerkennung fand.

Die Landeshauptstadt München hat Frei Otto mit den weltberühmten Zeltdachkonstruktionen des Olympiageländes sowie der Großvoliere im Tierpark Hellabrunn zwei ihrer herausragenden modernen Bauten zu verdanken. Die Leichtigkeit des Münchner Olympiadachs ist damit nicht nur zu einer Ikone der Weltarchitektur und zu einem Gesicht Münchens geworden. Für seine Verdienste ist Frei Otto mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sowie mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet worden, der ihm noch zu Lebzeiten zuerkannt worden ist und nun leider nur posthum verliehen werden kann.

Sein vielleicht größter Verdienst für die Landeshauptstadt München besteht aber darin, mit seinen Olympiabauten auch und gerade dem Lebensgefühl einer Generation Ausdruck und Prägung verliehen zu haben, die zur Zeit der Münchner Olympischen Spiele und in den für die Stadtentwicklung so wichtigen Jahren davor und danach eine besondere Freiheit, Aufbruch und Freude empfunden hat. Ich wünsche Ihnen für die kommenden schweren Wochen viel Kraft und für die Zukunft auch Trost in dem Wissen, dass sein Andenken nie vergessen werden wird und sein Geist in seinen Werken weiterleben wird.“

Mit freundlicher Genehmigung des Oberbürgermeisterbüros der Landeshauptstadt München.

By kind permission of the Mayor`s Office of the City of Munich.


 

 

Frei Otto, Bodo Rasch:
Gestalt finden


Herausgeber:
Deutscher Werkbund Bayern,
Frei Otto und Bodo Rasch
240 Seiten, gebunden,
Schutzumschlag
ISBN 978-3930698660
Edition 2013
Erstveröffentlichung: 30.04.2012
Bezug über SL Rasch GmbH
www.sl-rasch.de

© 1995 Edition Axel Menges

Frei Otto, Bodo Rasch:
Finding Form


Editor:
Deutscher Werkbund Bayern,
Frei Otto und Bodo Rasch
240 pages, hard-cover,
jacket
ISBN 978-3930698660
Edition 2013
First published: April 30, 2012
SL Rasch GmbH
www.sl-rasch.de

© 1995 Edition Axel Menges

Hörbuch
»Frei Otto – Finding Form
Jens Harzer spricht Frei Otto«

Nachricht vom 23.03.15



Audiobook
»Frei Otto – Finding Form
Jens Harzer speaks Frei Otto«

Posted on March 23, 2015




 

»Frei Otto – Finding Form
Jens Harzer spricht Frei Otto«

4 CDs mit einer Gesamtlänge von 263 Minuten
Buch und Regie: Gert Pfafferodt
Musik: Mark-André Dalbavie »Charlotte Salomon«
© 2014 by Gerard Billaudot Editeur
Graphische Gestaltung: stauss processform
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2015
Preis: 25,00 Euro (D)
ISBN 978-3-9814774-3-6
Bestellung unter: info@cherbuliez.com
Dank an den Sponsor SL Rasch GmbH
www.sl-rasch.de
sl-rasch

»Frei Otto – Finding Form
Jens Harzer speaks Frei Otto«

4 CDs with a total length of 263 minutes
Script and production: Gert Pfafferodt
Music: Mark-André Dalbavie »Charlotte Salomon«
© 2014 by Gerard Billaudot Editeur
Design: stauss processform
Publication date: May 5, 2015
Price: 25,00 Euro (D)
ISBN 978-3-9814774-3-6
Order: info@cherbuliez.com
Special thanks to the sponsor SL Rasch GmbH
www.sl-rasch.de
sl-rasch
 

Frei Otto erhält posthum den Pritzker-Preis:

Am 9. März dieses Jahres, wenige Wochen vor seinem 90. Geburtstag, verstarb Frei Otto. Kurz vor seinem Tod hatte er noch erfahren, dass ihm der diesjährige Pritzker-Preis zugesprochen wurde. Am 15. Mai wird in Miami Frei Ottos Leben und zeitloses Werk mit der Preisverleihung geehrt. Der Praemium Imperiale und der Aga Khan Award for Architecture zählen zu den vielen weiteren Auszeichnungen, die er für seine Baukunst erhalten hat.

Hörbuch »Frei Otto – Finding Form, Jens Harzer spricht Frei Otto« erscheint im Mai 2015:

Als Hommage an diesen großartigen Architekten und Menschenfreund erscheint im Mai 2015 bei Cherbuliez Productions das Hörbuch »Finding Form« mit 4 CDs. Frei Otto spricht über sein Leben in Krieg und Gefangenschaft, über sein Suchen und Forschen im großen Kreis von Wissenschaftlern vieler Disziplinen und über sein Bauen und seine Bauten. Der Schauspieler Jens Harzer leiht ihm seine Stimme und spricht seine Texte.

Das Hörbuch ist aus Gesprächen mit Gert Pfafferodt entstanden. Es zieht den Hörer in die Geschichte einer kreativen Persönlichkeit, ihre lebenslange Entwicklung und Entfaltung.

Frei Otto – Architekt, Visionär, Utopist:

Die Öffentlichkeit sieht in Frei Otto den Architekten, Ingenieur und Visionär, den Utopisten, Ökologen und Pionier. Er selbst sieht sich als Gestaltsucher und Gestaltfinder, als Naturforscher. Seine Fähigkeit, interdisziplinär zu denken, war vielleicht seine überragende Begabung. Das Werk für das sein Name weltweit steht ist »leichte« Architektur, minimale Konstruktion. Seine hochästhetischen Bauten setzen den Maßstab für umweltgerechte Gestaltung und prägen die Architektur des 20. Jahrhunderts. Seine Konstruktionen finden in den Erkenntnissen über Natur ihre Bestätigung. Sie wandeln das architektonische Denken des 21. Jahrhunderts.

Jens Harzer:

Schauspieler am Thalia Theater, wurde an der Otto-Falckenberg-Schule in München ausgebildet und gehörte bis 2009 zum Ensemble von Dieter Dorn, Münchner Kammerspiele, Bayerisches Staatschauspiel.
Daneben gastierte er in Berlin an der Schaubühne und dem Deutschen Theater, in Hamburg am Deutschen Schauspielhaus, in Wien am Burgtheater und an den Salzburger Festspielen. Er arbeitete mit Herbert Achternbusch, Dieter Dorn, Peter Zadek, Jan Bosse, Martin Kusej, Andrea Breth, Luc Bondy, Jürgen Gosch, Dimiter Gotscheff, Luk Perceval, Johan Simons.

Im Film:

Zusammenarbeit mit Michael Verhoeven, Hans-Christian Schmid und Bülent Akinci.

Auszeichnungen:

Zweimal Schauspieler des Jahres (2008 und 2011).
Kunstpreis Berlin (1996), Kurt-Meisel-Preis (2003),
Silver George: Bester Schauspieler Filmfestival
Moskau (2006).

Frei Otto receives the Pritzker Prize posthumously:

On March 9th of this year, a few weeks before his 90th birthday, Frei Otto passed away. Shortly before his death he had learned that he was awarded this year’s Pritzker Prize. On May 15th, Frei Otto’s life and timeless work will be honoured with the prize giving Ceremony in Miami. The Praemium Imperiale and the Aga Khan Award count among the numerous other distinctions he has received for his art of construction.

The audiobook »Frei Otto - Finding Form - Jens Harzer speaks Frei Otto« will be published in May 2015:

As a homage to this great architect and friend of mankind the audiobook “Finding Form” with 4 CDs will be published by Cherbuliez Productions in May 2015. Frei Otto speaks about his life during war and captivity, about his quest and the research work he undertook in unison with a large group of scientists from many different disciplines, and about his construction and his buildings. The actor Jens Harzer lends him his voice and speaks his texts.

The audiobook originates from long talks with Gert Pfafferodt. It draws the listener into the history of a creative personage, his life-long development and evolvement.

Frei Otto – Architect, Visionary, Utopian:

The general public sees in Frei Otto the architect, engineer and visionary, the utopian, ecologist and pioneer. He considers himself a formsearcher and formfinder, a natural scientist. Maybe it was Frei Otto’s giftedness for interdisciplinary thinking which was his pre-eminent genius. The work for which his name stands all over the world is “light” architecture, minimal construction. His highly aesthetic buildings set the benchmark for an ecologically responsible form finding process and shape the architecture of the 20th century. His constructions confirm the cognitions of Nature. They transform the architectural thinking of the 21st century.

Jens Harzer:

Actor at the Thalia Theater Hamburg. He was trained at the Otto-Falckenberg-School in Munich and belonged to the company of Dieter Dorn, Münchner Kammerspiele and Bayerisches Staatsschauspiel. He performed as a guest in Berlin at the Schaubühne and Deutsches Theater, in Hamburg at the Deutsches Schauspielhaus, in Vienna at the Burgtheater and at Salzburg Festival. He worked with Herbert Achtern- busch, Dieter Dorn, Peter Zadek, Jan Bosse, Martin Kusej, Andrea Breth, Luc Bondy, Jürgen Gosch, Dimiter Gotscheff, Luk Perceval, Johan Simons.

Film:

Cooperations with Michael Verhoeven, Hans-Christian Schmid and Bülent Akinci.

Awards:

Awards: Twice Actor of the Year (2008 and 2011),
Kunstpreis Berlin (1996), Kurt-Meisel-Preis (2003),
Silver George: Best Actor Filmfestival Moskau (2006).

Hörbuch
»Koch liest Heuss«

Lesung im Theater Bielefeld

Nachricht vom 13.04.2015




Lesung »Koch liest Heuss«
Sebastian Koch liest aus
Briefen und Reden
von Theodor Heuss

am Sonntag,
den 10. Mai 2015
um 20.00 Uhr
Theater Bielefeld
Brunnenstraße 3 – 9
33602 Bielefeld
Eine Produktion von Cherbuliez
Productions und Sebastian Koch

Karten unter:
www.theater-bielefeld.de
















Sebastian Koch liest aus
Briefen und Reden von
Theodor Heuss

2 CDs mit einer Gesamtlänge
von ca. 110 Minuten
Musik: John Cage*,
gespielt von Markus Hinterhäuser


Regie:
Gert Pfafferodt
Wissenschaftliche Begleitung:
Dr. Frieder Günther
Graphische Gestaltung:
design stauss grillmeier
ISBN 978-3-9814774-1-2
Euro 18,00 (D)
Erstveröffentlichung: 30.04.2012

Bestellung über info@cherbuliez.com
Bestellung über Amazon

* © + P 1996 by col legno.
Mit freundlicher Genehmigung
der col legno Produktions-
und Vertriebs-GmbH, Wien.

Hörbuch
»Koch liest Heuss«

2 CDs

Nachricht vom 25.05.2012





»Sebastian Koch liest aus
Briefen und Reden von
Theodor Heuss«

2 CDs mit einer Gesamtlänge
von ca. 110 Minuten
Musik: John Cage*,
gespielt von Markus Hinterhäuser
Regie: Gert Pfafferodt
Wissenschaftliche Begleitung:
Dr. Frieder Günther,
Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus
Graphische Gestaltung:
design stauss grillmeier
ISBN 978-3-9814774-1-2
Euro 18,00 (D)
Erstveröffentlichung: 12.06.2012

Bestellung über info@cherbuliez.com
Bestellung über Amazon
* © + P 1996 by col legno.
Mit freundlicher Genehmigung
der col legno Produktions-
und Vertriebs-GmbH, Wien.
 
Der gebürtige Schwabe Theodor Heuss wurde 1949 zum ersten Bundespräsidenten der jungen Bundesrepublik Deutschland gewählt. Die aktuelle Debatte über die Rolle des »ersten Mannes im Staate« gibt Anlass sich wieder mit Heuss, dem Vorkämpfer für Demokratie und seinem Ruf nach Menschlichkeit in der Politik zu befassen.

Der Schöngeist, der neben Nationalökonomie und Staatswissenschaften auch Literatur, Philosophie und Kunstgeschichte studierte, war aufgrund seines herzlichen, volksnahen Wesens und seinen oft humorvollen Reden ein beliebter Politiker. In die Kaiserzeit unter Otto von Bismarck hineingeboren, kommentierte er als politischer Redakteur der Neckar-Zeitung den ersten Weltkrieg, als Abgeordneter war er Mitgestalter der Weimarer Republik und im Dritten Reich erhielt er Rede- und Berufsverbot. Prägend für seine Amtszeit (1949–1959) waren unter anderem sein verantwortlicher Umgang mit dem Nationalsozialismus und die Forderung nach einer neuen demokratischen Staats- und Rechtsordnung. Heuss gilt als einer der geistigen Väter des Grundgesetzes und legte den Grundstein für die Aussöhnung mit dem Erzfeind Frankreich. Seine Staatsbesuche ins europäische und außereuropäische Ausland vermittelten schon bald das Bild eines neuen Deutschland. 1959 erhielt er als Anerkennung für seine Verdienste den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.
Die vorliegende Doppel-CD enthält Reden sowie Briefe, datierend von 1902 – da war Heuss gerade mal 18 Jahre alt – bis 1962, ein Jahr vor seinem Tod.
Die Texte reichen vom »Entwurf einer Erklärung für die Reichstagssitzung zum Ermächtigungsgesetz« (23.3.1933) über Rundfunkansprachen, u.a. zur »Aufgabe und Pflichten der Parteien« (1945), seinen Reden vor dem Parlamentarischen Rat und nach der Wahl zum Bundespräsidenten (1949), Korrespondenzen mit politischen Weggefährten bis hin zu seiner beeindruckenden Gedenkrede (»Das Mahnmal«, 1952) im ehemaligen KZ Bergen-Belsen. Briefe an Freunde und seine Frau Elly ergänzen die Sammlung und geben einen weiteren Einblick in seine Persönlichkeit.


Der aus Karlsruhe stammende Schauspieler Sebastian Koch liest die Texte fein akzentuiert, mit authentisch-schwäbischem Dialektanklang. Seine Interpretation der unterschiedlichen Zeitdokumente ist atmosphärisch hervorragend gelungen und eine wahre Fundgrube für jeden Staatsbürger. Auch eignet sich das Hörbuch als ergänzendes Lehrmaterial für den Schulunterricht. Eine Heuss-Biographie von Angelika Holterman mit zahlreichen Verweisen auf die zeitlich entsprechenden Texte des Hörbuchs finden Sie als kostenlosen Download unter dem Stichwort Lehrerhandreichungen: Die enthalten darüber hinaus Anregungen für den Unterricht in allen Schularten.

Konferenz
»GRANSHAN«
Design and Identity
Conference and Festival on Non-Latin Typefaces
Bangkok, 24–27 July 2013

Nachricht vom 18.02.14



Konferenz
»GRANSHAN«
Design and Identity
Conference and Festival on Non-Latin Typefaces
Bangkok, 24–27 July 2013

Posted on February 2, 2014



About
Cherbuliez Productions
Südostasien

About
Cherbuliez Productions
Southeast Asia

 
 


 

Eine Reihe Geschäfte schirmt eine schmale Soi mit ihren 120 Jahre alten typischen Holzhäusern vom Getriebe des täglichen Textil- und vom Gewimmel des nächtlichen Obst- und Gemüsemarktes ab. In dieser Gasse, mitten in der Altstadt, liegt das Bangkoker Refugium von Cherbuliez Productions.

Cherbuliez Productions sind Gefälligkeitsarbeiten genau so fremd wie plakative Attitüden. Die Produktionsfirma folgt nicht einem Muster. Für jeden Auftrag stellt sie ein eigenes Team zusammen. Sie weiß um die vielfältigen Formen des Ethos und der Ästhetik und sucht diese unter den Bedingungen der jeweiligen Lebenswelt zu realisieren. So geht weder die Bindung zur Aufgabe noch die Wärme im Arbeitsklima verloren. Sie sieht sich als Partner, der nicht nur Probleme lösen kann, sondern der Brücken zwischen den Kulturen zu bauen versteht. Denn trotz institutionalisierter Regeln, die seit Urzeiten die Kontakte zwischen Zivilisationen abfedern, wird das Fremde immer wieder als Schock erfahren. Es steht dem bisherigen Leben, eigenen Gewohnheiten, entgegen.

A string of shops shields a narrow soi and its 120- year old wooden town houses from the bustle of the daily textile market and the characteristic swarming nightly fruit and vegetable market. In this back alley lies the Bangkok hideaway of Cherbuliez Productions.

To Cherbuliez Productions, routine jobs are as alien as rigid attitudes. The production company does not pursue one model. For each task a separate team is assembled, bringing together knowledge of ethos and aesthetics and implements the work within the terms of particular surroundings. In this way, neither the commitment to the task nor the warmth in the working atmosphere gets lost. Cherbuliez Productions considers itself a partner, not only able to solve prob- lems but to build bridges between cultures. Despite institutionalized rules, which have been fostering contacts between civilizations from time immemorial, again and again we experience the shock that we are forced to put ourselves in rapport with what is contrary to what we are made of, with something we cannot integrate into the flow of our concrete life experience.

Wer das Gespräch zwischen den Generationen, Religionen und Kulturen sucht, wer disziplinübergreifend forscht, wer im anschließenden Arbeitsprozess die Vielfalt der Ausdrucksformen begreifen möchte, wer im konkreten Ergebnis das Andere erlebbar haben will, wer also die Anmut der Menschheit spürt, dem ist Cherbuliez Productions begleitender Schutz. Ein Scout, ein Fährtensucher, ein Prospektor, ein Alchemist, ein Pionier, der einem Sachverhalt in seiner gewachsenen Beschaffenheit so begegnet, dass die Differenz sich deutlich zeigt, Undurchsichtigkeit transparent und verhärtete Oberfläche durchlässig wird. In spielerischer Weise und durch eine radikale Form des Denkens wird Kultur in Frage gestellt.

So war es auch bei GRANSHAN 2013 in Bangkok möglich, die Vermittlung eines gänzlich unvertrauten Gedankens, eines vielfältigen Themenkomplexes, auch durch die Monate einer furchtbaren Naturkatastrophe und im Jahr eines gesellschaftlichen Umbruchs, zu etablieren. Auch diese Arbeit wird das Vertrauen stärken, das weite Kreise in die Produktionsfirma setzen.


Dank für die Bilder an:
Ben Mitchell (linke Seite oben)
Jinny Wong (linke Seite Mitte)
Lars Harmsen (linke Seite unten)
Lars Harmsen (rechte Seite oben)

Those in search of a dialogue between generations, religions and cultures, working with an interdisciplinary approach, wishing to understand the richness of finding form in the working process, willing to encounter “the foreign” in a concrete issue, in short, those who sense the grace of mankind, find in Cherbuliez Productions an escort: a scout, a tracker, a prospector, an alchemist, a pioneer, encountering a fact in its evolved consistency in such a way that the difference appears clearly, that opaqueness and obdurate surfaces become transparent. In a playful way and by a radical form of thinking, culture is challenged.

Thus in the very instance of GRANSHAN 2013 in Bangkok was it possible to establish the intermediation of a completely unfamiliar concept and a complex group of themes, even through months of a terrible natural disaster and in a year of great social change. This achievement will again strengthen the confidence placed by wide circles in Cherbuliez Productions.


Thanks for the Photos to:
Ben Mitchell (left side up)
Jinny Wong (left side center)
Lars Harmsen (left side below)
Lars Harmsen (right side up)

Theaterstück
»Killerinstinkt«

Theater Ulm
Deutschsprachige Erstaufführung

Nachricht vom 25.04.13



Theatre Play
»Killerinstinkt«

Theater Ulm
German Premiere

Posted on April 4, 2013



Theaterstück
»Killerinstinkt«
Deutschsprachige Erstaufführung

Ort: Theater Ulm
Stück: Nicholas Pierpan
Deutsche Fassung: Michael Sommer
Ulmer Fassung: Gert Pfafferodt
Photographie: Ilja Meß

Der englische Titel »You Can Still Make A Killing« spielt mit der Doppeldeutigkeit von »Killing«: Vermögen und Auftrag an einen Killer. Alle Welt starrt seit Ausbruch der Finanzkrise verständnislos auf die Welt der Finanzen. Der Umlauf staatlicher Schuldtitel ist seit 2007 auf 43 Billionen $ gewachsen. Das BIP betrug 2013 rund 73 Billionen $. Damit machen die Staatsschulden 59% des Welt-BIPs aus. Viele, viele Menschen leiden unter den brutalen Folgen. Hilflosigkeit bei den Politikern, Ratlosigkeit bei den Medien. Und das Theater spielt die Krise des Systems und zeigt uns allen, Bankern wie Publikum ...

video ansehen

Theatre Play
»Killerinstinkt«
German Premiere

Theatre: Theater Ulm, Germany
Play: Nicholas Pierpan
German Version: Michael Sommer
Ulm Version: Gert Pfafferodt
Photography: Ilja Meß

The original title of the play „You Can Still Make A Killing” uses the ambiguity of „killing“: making a profit and hiring a killer. Ever since the outbreak of the financial crisis the whole world stares blankly at the world of finance. Since 2007 the circulation of government bonds has grown to 43 Billion $. In 2013 the GDP amounted to some 73 billion $. Thus the national liabilities represent 59 % oft he world GDP. Many, many people suffer from the brutal consequences. Politicians and media are helpless. And the theatre performs the crisis of the system, showing us all, bankers as well as audience ...

watch video
 
 
 
 
RollenParts
Edward Knowles
Naresh Banerjee
Fen Knowles
Linda Banerjee
Sir Roger Glynn
Emma
Kim Lopez
Andrzej
Henry
Chris
Gloria Banerjee/Paula
Harry, Kathy und
die Rugby-Kinder
SchauspielerActors
Raphael Westermeier
Volkram Zschiesche
Tini Prüfert
Aglaja Stadelmann
Gunther Nickles
Sibylle Schleicher
Johanna Paschinger
Jörg-Heinrich Benthien
Wilhelm Schlotterer
Florian Stern
Ulla Willick

Jonas Buchmüller
Yannick Duscheck
Ari Ege
Christoph Egger
Theresa Egger
Martin Frank
Andreas Gall
Niklas Müller
Jonas Rau
Maurice Renner
Director
Stage Designer
Costume Designer
Lighting Designer
Musikalische Leitung
Dramaturg
Assistant Director
Evening Director
Guest Student
Prompter
Stage Manager
E-Guitar
Percussion

Original Title

Premiere


German Premiere


Duration of Performance

Performing Rights oft the
German version
Inszenierung
Bühne
Kostüme
Licht
Musikalische Leitung
Dramaturgie
Regieassistenz
Abendspielleitung
Regiehospitanz
Soufflage
Inspizienz
E-Gitarre
Schlagzeug

Originaltitel
Deutschsprachige
Erstaufführung

Uraufführung


Aufführungsdauer
Aufführungsrechte
Gert Pfafferodt
Britta Lammers
Mona Hapke
Klaus Welz
Jörg-Heinrich Benthien
Michael Sommer
Miriam Locher
Miriam Locher
Alfred Müller
Cornelia Sodan
Mareike Zill
Jörg-Heinrich Benthien
Matthias Freund a.G.
Pascal Czisch a.G.
You can still make
a Killing
25.04.2013,
Gr. Haus, Theater Ulm, Germany
10.10.2012
Southwark Playhouse,
London
circa 2,5 h, eine PauseApprox. 2,30 h, one intermission
S. Fischer Verlag,
Frankfurt am Main, Germany

Buch
»design stauss grillmeier«

arbeiten | works 1996 – 2012

Nachricht vom 06.03.2012





Book
»design stauss grillmeier«

works 1996 – 2012

Posted on March 6, 2012





»design stauss grillmeier«

arbeiten | works 1996 – 2012
Buchendorf:
Cherbuliez Editions 2012,
312 Seiten, leinengebunden,
Schutzumschlag,
ISBN 978-3-9814774-2-9,
28,00 Euro


Bestellung über Amazon
 

»design stauss grillmeier«

works 1996 – 2012
Buchendorf:
Cherbuliez Editions 2012,
312 pages, cloth, dust jacket,
ISBN 978-3-9814774-2-9,
28,00 Euro plus shipping


Order through Amazon
 

 
Erneut ist ein Buch im Verlag Cherbuliez Editions erschienen. Wir stellen Ihnen damit das Münchner Designbüro »design stauss grillmeier« vor. Das Buch ist weit mehr als ein Werkbericht über einen Zeitraum von 16 Jahren. Hier werden Arbeits- und Denkweisen zeitgenössischer Designprozesse ebenso erkennbar wie die multi- und interdisziplinäre Ausrichtung der beiden Partner Prof.Kilian Stauss und Josef A. Grillmeier, die in den Geschäftsfeldern communication design, consulting, research, exhibition design, interaction design, interior design, product design und signage design tätig sind. Ergänzt werden die bildlichen Darstellungen durch die von dem Münchner Autor Tobias Glaser verfassten Texte in einer immer wieder dazwischengeschalteten »gelben Ebene«. Das Buch wirbt für einen neuen und übergreifenden Designbegriff, der sich nicht mehr an den Sparten und Disziplinen der universitären Ausbildung orientiert.
Cherbuliez Editions published a new book. It introduces the Munich design firm “design stauss grillmeier.” The book is more than a report of works spanning over a 16-year period. It presents work and thought processes of contemporary design as well as the multi- and interdisciplinary approach of the two partners, Prof. Kilian Stauss and Josef A. Grillmeier, in the field of communication design, consulting, research, exhibition design, interaction design, interior design, product design and signage design. The images are complemented with “yellow blocks” containing texts by the Munich author Tobias Glaser. The book advocates for a novel and transcending definition of design that does not orient itself merely to university divisions and disciplines.

Geschäftsführung
Deutscher Werkbund Bayern

Antoinette Cherbuliez war in
den Jahren 1992–2002
Geschäftsführerin des
Deutschen Werkbundes Bayern

Nachricht vom 01.11.2010

Management
Deutscher Werkbund Bayern

From 1992 to 2002, Antoinette
Cherbuliez was the Executive
Director of Deutschen Werk-
bundes Bayern

Posted on November 1, 2010

 
 
Als Geschäftsführerin des Deutschen Werkbundes Bayern war Antoinette Cherbuliez mit Gestaltung im weitesten Sinne befasst, insbesondere mit Architektur und Stadtplanung, mit Innenarchitektur und Wohnen, Kunst, Handwerk und Design. Neben der Gremienarbeit konzipierte und organisierte sie Arbeitskreise und Klausurtagungen zu Themen wie Wohnen, Werkbundsiedlung, Gestalt und Energie, Qualität und Kreativität, Ausstellungen, Vorträge, Fachtagungen, das Erscheinen einer Mitgliederzeitschrift und eine Studienexkursion zur Werkbundarchitektur in Israel. Sie engagierte sich für die Werkbundwerkstatt Nürnberg, die Wohnberatung des Bayerischen Werkbundes, den Werkbund-Dachverband und arbeitete in weiteren bundesweit organisierten Gremien und Institutionen mit.
As the Executive Director of Deutscher Werkbund Bayern, Antoinette Cherbuliez dealt with design in the broadest sense, especially with architecture and urban planning, with interior design and living culture, art, craft and design. In addition to her committee work, she organized target groups and retreats on such topics as living culture; Werkbund experimental housing estate; design and energy; quality and creativity; as well as exhibitions, lectures and symposia. She was responsible for the publication of a member journal and planned a study excursion to Israel’s Werkbund Architecture. She was involved with the Werkbund Workshop Project in Nürnberg; with housing counseling for the Werkbund Bayern; with the Werkbund’s umbrella association; and contributed to other nationally organized committees and institutions.
 
 

Geschäftsführung
Theodor Heuss Stiftung

Antoinette Cherbuliez war in
den Jahren 2002–2009
Geschäftsführerin der Theodor
Heuss Stiftung in Stuttgart

Nachricht vom 01.11.2010

Management
Theodor Heuss Foundation

From 2002-2009, Antoinette Cherbuliez
was the Executive Director of the
Theodor Heuss Foundation in Stuttgart

Posted on November 1, 2010

Als Geschäftsführerin der Theodor Heuss Stiftung verantwortete Antoinette Cherbuliez eine Zukunftswerkstatt (2002), die jährlichen Verleihungen des Theodor Heuss Preises mit Kolloquien, Runden Tischen und Fachtagungen zu den Jahresthemen »Bildung und Erziehung: Bewährungsprobe für die Demokratie« (2003), »Anstöße für ein Europa der Bürger« (2004), »40 Jahre Theodor Heuss Stiftung 1965 – 2005. Herausforderungen für die Zukunft« (2005), »Armut und Ausgrenzung in Europa – am Beispiel Roma« (2006), »Religion und Integration in Europa« (2007), »Sicherheit stärken – Bürgerrechte sichern« (2008) und »Bürgerrechte, Bürgermeister, Bürgerinitiativen: Demokratie lokal gestalten« (2009). Sie führte regelmäßige Jahresbände ein, in denen alle Veranstaltungen dokumentiert werden, und betreute die Umwandlung in eine Stiftung bürgerlichen Rechts. Mit dem Münchner Büro design stauss grillmeier wurde das Erscheinungsbild überarbeitet. Seit ihrem Ausscheiden aus der Geschäftsführung übernimmt Cherbuliez Productions begrenzte Aufgaben für die Theodor Heuss Stiftung.
As the Executive Director of the Theodor Heuss Foundation, Antoinette Cherbuliez was responsible for a “Future Workshop” (2002) and the annual awarding of the Theodor Heuss Prize with colloquia, round table discussions and symposia on the topics “Education and Formation: a Test for Democracy” (2003), “Impulses for a Citizen’s Europe” (2004), “40 Years of Theodor Heuss Foundation 1965 – 2005: A Challenge for the Future” (2005), “Poverty and Exclusion in Europe – the Case of the Roma” (2006), “Religion and Integration in Europe” (2007), “Strengthening Security – Securing Civil Rights” (2008) and “Civil Rights, Mayors, Civil Initiatives: Creating Local Democracy” (2009). She initiated the regular publication of an annual volume documenting the events, and she administered the conversion into a foundation under civil law. Together with design stauss grillmeier (Munich) she developed the Foundation’s new appearance. After her retirement from the management, Cherbuliez Productions has carried out a limited number of projects for the Theodor Heuss Foundation.

Musiktheater
Glenn Gould vs. Glenn Gould

Eine musikalische
Theaterperformance

Nachricht vom 09.11.2015

Musical Theater
Glenn Gould vs. Glenn Gould

A Musical
Theatre Performance

Posted on 09.11.2015

 

Gastspiel am
Düsseldorfer Schauspielhaus
Großes Haus,
Dienstag, 1. Dezember 2015, 19.30 Uhr
Karten: duesseldorfer-schauspielhaus.de

Mit
Danny Exnar und Christopher Robson
Regie
Gert Pfafferodt
Bühne
Bernd Zimmer
Licht
Mark Zipperlein
Handpuppen
Anna Paniccia
Fotografien
henglein&steets, München

Guest Performance
Düsseldorfer Schauspielhaus
Großes Haus
Tuesday, December 1st, 2015, 19.30 h
Tickets: duesseldorfer-schauspielhaus.de

With
Danny Exnar and Christopher Robson
Director
Gert Pfafferodt
Stage
Bernd Zimmer
Light
Mark Zipperlein
Puppets
Anna Paniccia
Photography
henglein&steets, München


 


 

Glenn Gould ist eine Legende, der »James Dean der klassischen Musik«. Er ignoriert Schubert, versieht Mozart mit herablassenden Bemerkungen, attackiert Beethoven und mit nur 22 Jahren macht ihn seine Einspielung der Bach’schen »GoldbergVariationen« weltberühmt. Sieben Jahre später, auf der Höhe seines Ruhmes, beschließt Gould, fortan keine Konzerte mehr zu geben; der Abschied vom Konzertbetrieb ist der Beginn einer beispiellosen Musikerkarriere.

Der Regisseur Gert Pfafferodt bringt den ebenso genialen wie verschrobenen Pianisten auf die Bühne. Dabei unternimmt er nicht biografische Nacherzählung, sondern leuchtet die verschiedenen Facetten der Person Goulds aus – »Variationen über Glenn Gould« gewissermaßen. Darstellern und Regie ist dabei ein Abend geglückt, der nicht nur alle Musik live präsentiert, sondern auch durch »ironische Feinheit« und »überraschend viel Humor« besticht, wie die Süddeutsche Zeitung urteilte.

      Wir danken:
  • Glenn Gould Estate, Toronto
  • Flügel: Yamaha Music Europe GmbH
  • Glenn Gould Chair: Pianohaus Zechlin GmbH
  • Sony Music Entertainment Germany GmbH

Glenn Gould is a legend, the “James Dean of classical music“. He ignores Schubert, speaks condescendingly on Mozart, attacks Beethoven, and at age 22 his recording of Bach’s “Goldberg Variations“ catapults him into international stardom. Seven years later, at the very peak of his fame, Gould decides to abandon the concert hall for good; a step marking the beginning of an unprecedented musical career.

Gert Pfafferodt puts the ingenious and eccentric pianist on stage. And he is far from intending a biographical narration, rather he illuminates the various facets of the person Glenn Gould – “Variations on Glenn Gould”, so to speak. The performers and their directing team created a thrilling evening which not only presents all the music live, but captivates “with ironic subtlety” and “a lot of humour”, according to the Süddeutsche Zeitung.

      Thanks to:
  • Glenn Gould Estate, Toronto
  • Piano: Yamaha Music Europe GmbH
  • Glenn Gould Chair: Pianohaus Zechlin GmbH
  • Sony Music Entertainment Germany GmbH

Musiktheater
Glenn Gould vs. Glenn Gould

Eine musikalische
Theaterperformance

Nachricht vom 06.12.11

Musical Theater
Glenn Gould vs. Glenn Gould

A musical
theatre performance

Posted on December 6, 2011

 

Vorstellungen im Februar 2012
in Kooperation
mit der Gasteig München GmbH
Black Box im Gasteig
Rosenheimer Straße 5
81667 München:

In englischer Sprache:
Mittwoch, 08.02.2012, 20.00 Uhr
In deutscher Sprache:
Freitag, 10.02.2012, 20.00 Uhr
Sonntag, 12.02.2012,
11.00 Uhr und 20.00 Uhr

Performance in February 2012
in cooperation with
Gasteig München GmbH
Black Box im Gasteig
Rosenheimer Straße 5
81667 München:

Performance in English:
Wednesday,
February 08, 2012, 8.00 pm
Performances in German:
Friday, February 10 2012, 8.00 pm
Sunday, February 12, 2012,
11.00 am and 8.00 pm

 
 

Fotografien: henglein&steets, MünchenPhotographs: henglein&steets, Munich

Glenn Gould ist eine Legende, der »James Dean der klassischen Musik«. Er ignoriert Schubert, versieht Mozart mit herablassenden Bemerkungen, attackiert Beethoven und mit nur 23 Jahren macht ihn seine Einspielung der Bach’schen »Goldberg-Variationen« weltberühmt. Sieben Jahre später, auf der Höhe seines Ruhmes, beschließt Gould, fortan keine Konzerte mehr zu geben; ein Abschied vom Konzertbetrieb, der der Beginn einer beispiellosen Musikerkarriere ist. 2012 wäre Glenn Gould 80 Jahre alt geworden und gleichzeitig ist es sein 30ster Todestag. Aus diesem Anlass bringt Regisseur Gerd Pfafferodt den ebenso genialen wie verschrobenen Pianisten auf die Bühne. Dabei unternimmt seine Theaterperformance »Glenn Gould vs. Glenn Gould« nicht biografische Nacherzählung, sondern leuchtet die verschiedenen Facetten der Person Goulds aus – »Variationen über Glenn Gould« gewissermaßen. Darstellern und Regie ist dabei ein Abend geglückt, der nicht nur alle Musik live präsentiert, sondern auch durch »ironische Feinheit« und »überraschend viel Humor« besticht, wie die Süddeutsche Zeitung urteilte. Glenn Gould is a legend, the “James Dean of classical music“. He dismisses Schubert, speaks condescendingly about Mozart, attacks Beethoven, and at age 23 his recording of Bach’s “Goldberg Variations“ catapults him into international stardom. Seven years later, at the very peak of his fame, Gould decides to abandon the concert hall for good; a step marking the beginning of an unprecedented musical career. In 2012 Glenn Gould would have celebrated his 80th birthday but instead the world commemorates the 30th anniversary of his death. On this occasion director Gert Pfafferodt puts the ingenious and eccentric pianist on stage. And with his theatre performance “Glenn Gould vs. Glenn Gould” he is far from intending a biographical narration, rather he illuminates the various facets of the person Glenn Gould – “Variations on Glenn Gould”, so to speak. The performers and their directing team are thrilled about this evening which not only presents all the music live, but captivates “with ironic subtlety” and “a lot of humour”, according to the Süddeutsche Zeitung.

Mit: Danny Exnar und Christopher Robson
Bühne: Bernd Zimmer
Regie: Gert Pfafferodt
Licht: Mark Zipperlein
Handpuppen: Anna Paniccia
Texte: Glenn Gould und T.S. Eliot
Musik: Johann Sebastian Bach, Richard Wagner und Arthur Hamilton
Agent: Thomas Petz, Art Bureau München
Pressearbeit: Simone Lutz PR
Grafikdesign: design stauss grillmeier

Karten: 25,00 Euro /12,00 Euro
über München Ticket, Tel: 089 54818181
www.muenchenticket.de

With: Danny Exnar and Christopher Robson
Stage: Bernd Zimmer
Direction: Gert Pfafferodt
Light: Mark Zipperlein
Glove Puppets: Anna Paniccia
Texts: Glenn Gould und T.S. Eliot
Music: Johann Sebastian Bach, Richard Wagner und Arthur Hamilton
Agent: Thomas Petz, Art Bureau München
Press Relations: Simone Lutz PR
Graphic Design: design stauss grillmeier

Tickets: 25,00 Euro /12,00 Euro
München Ticket, Phone: 089 54818181
www.muenchenticket.de

Im Jahr 2012 wäre Glenn Gould 80 Jahre alt geworden. Er starb 1982, wenige Tage nach seinem 50. Geburtstag. Die Vorstellungen von »Glenn Gould vs. Glenn Gould« sind Teil eines vielseitigen Programms, das der Gasteig am 11. und 12. Februar 2012 in Erinnerung an den kanadischen Pianisten veranstaltet. In 2012 Glenn Gould would have celebrated his 80th birthday. He died in 1982, a few days after his 50th birthday. The performances “Glenn Gould vs. Glenn Gould” are part of the Glenn Gould Days of the Gasteig from February 8 to 12, 2012, in memory of the Canadian Pianist.

Wir danken:Thanks to: Glenn Gould Estate, Toronto; Bayerische Architektenkammer, München; BeMe Theatre, München; Luci Hofmüller, München; Hotel München Palace, München; Reinhart Kraus, Görlitz; Kulturreferat der Landeshauptstadt München; Pianohaus Zechlin GmbH, Ahrensburg; Johanna Richter, München; Wendy Waterman, New York; Yamaha Music Europe GmbH, Paris.

Uraufführung
Glenn Gould vs. Glenn Gould

Eine musikalische
Theaterperformance

18. und 19. Oktober 2011
20.00 Uhr
Carl Orff Saal im Gasteig München

World Premiere
Glenn Gould vs. Glenn Gould

A musical theatre performance

October 18 and 19, 2011, 8.00pm
Carl Orff Saal at the Gasteig, Munich

 

„Ich hatte es nie gelernt, die Nähe des Publikums zu genießen“
Glenn Gould ist eine Legende. Seine zarte Jugend, der frühe Erfolg und die spröde Rebellion machen ihn zum „James Dean der klassischen Musik“. Jeder will ihn hören. Er gilt nicht nur als Jahrhunderttalent sondern auch als Jahrhundertexzentriker. Er ignoriert Schubert, versieht Mozart mit herablassenden Bemerkungen, attackiert Beethoven. Und mit 25 verkündet er, mit 30 keine Konzerte mehr zu geben. Tatsächlich macht er diesen unerhörten Schritt. Doch dieser Abschied wird zum Triumph einer beispiellosen Musikerkarriere. In der Einsamkeit des Tonstudios lebt er seine Vorstellungen von Musik. Seinem Publikum schenkt er eine riesige Diskographie. 2012 ist das Jahr seines 80. Geburtstags und zugleich seines 30. Todestags. Glenn Gould verbirgt sich hinter der Legende.

“I was never prepared to enjoy the presence of the Audience”. Glenn Gould is a legend, the “James Dean of classical music“. His tender youth, the early success and the rebellious aloofness make of him the “James Dean of classical music”. All the world wants to hear him. He is considered to be not only the talent but also the eccentric of the century. He dismisses Schubert, speaks condescendingly about Mozart, attacks Beethoven. And at age 25 he declares to give up playing concerts when reaching the age of 30. But this step marks the beginning of an unprecedented musical career. In the seclusion of the studio he devotes himself to his vision of music. To his audience he leaves a gigantic discography. In 2012 he would have celebrated his 80th birthday and at the same time it is the 30th anniversary of his death. Glenn Gould hides behind the legend.

 

Mit
Danny Exnar und
Christopher Robson
Bühne
Bernd Zimmer
Regie
Gert Pfafferodt
Texte
Glenn Gould und T.S. Eliot.

With
Danny Exnar and
Christopher Robson
Stage
Bernd Zimmer
Directed by
Gert Pfafferodt
Texts by
Glenn Gould und T.S. Eliot.

Musik
Johann Sebastian Bach,
Richard Wagner und
Arthur Hamilton.
Alle Musik ist live.
Produktion
Cherbuliez Productions
Agent
Thomas Petz Artbureau München
Kontakt
info@cherbuliez.com
info@artbureau.net

Music by
Johann Sebastian Bach,
Richard Wagner and
Arthur Hamilton.
All music is performed live.
Production
Cherbuliez Productions
Agent
Thomas Petz Artbureau München
Contact
info@cherbuliez.com
info@artbureau.net

Musiktheaterproduktion
Glenn Gould vs. Glenn Gould

Eine musikalische
Theaterperformance

Nachricht vom 01.11.2010

Musical Theater Production
Glenn Gould vs. Glenn Gould

A musical
theater production

Posted on November 1, 2010

Cherbuliez Productions produziert die musikalische Theaterperformance »Glenn Gould vs. Glenn Gould«. Sie ist aus der freien Zusammenarbeit von vier Künstlern entstanden. Der Regisseur Gert Pfafferodt entwickelte das Stück über den kanadischen Pianisten Glenn Gould zusammen mit dem Schauspieler und Pianisten Danny Exnar, dem Countertenor Christopher Robson und dem Maler Bernd Zimmer. Es wurde eine deutsche und eine englische Bühnenfassung erarbeitet. Das Projekt wird vom Glenn Gould Estate in Toronto begleitet und unterstützt. Aufführungen auf Bühnen und Festivals in Deutschland, Europa, in den USA und Kanada sind geplant. Agent ist Thomas Petz, Artbureau, in München.
Cherbuliez Productions produces the musical theater performance »Glenn Gould vs. Glenn Gould«, which is the fruit of an independent collaboration of four artists. The director Gert Pfafferodt developed the play about the Canadian pianist Glenn Gould together with actor and pianist Danny Exnar, the countertenor Christopher Robson and the painter Bernd Zimmer. They developed a German and an English stage version. The Glenn Gould Estate in Toronto supports the project. Performances are slated for different stages and festivals in Germany, Europe, the US and Canada. The agent is Thomas Petz, Artbureau, in Munich.
 

Handgenähte Quilts

Nachricht vom 02.11.2014


Babyquilt 2014
80 · 130 cm
reine Baumwolle
handgenäht und
handgequiltet

Handmade Quilts

Posted on November 2, 2014


Babyquilt 2014
80 · 130 cm
pure cotton
handsewn and
handquiltet

Handgenähte Quilts

Nachricht vom 01.11.2010


Antoinette Cherbuliez hat vor 30 Jahren mit der Gestaltung und Herstellung von Quilts begonnen. Als Vorlage für Ihre Arbeiten dienen ihr die traditionellen amerikanischen Patchwork- und Quiltmuster, die sie in klaren und eigenwilligen Farbzusammenstellungen ausführt. Ausser bei Restequilts, bei denen alle Arten von Stoffen zum Einsatz kommen, arbeitet sie nur mit reiner Baumwolle und Seide. Sie näht und quiltet alles von Hand. Sie hat für Einrichtungshäuser und Privatpersonen, Erwachsene und Kinder Decken genäht und führt jederzeit Aufträge aus. Für 2012 plant sie eine Ausstellung mit neuen Arbeiten.

Handmade Quilts

Posted on November 1, 2010


Antoinette Cherbuliez started with the creation and production of quilts thirty years ago. She uses traditional American patchwork and quilt patterns for her work, which she carries out with clear and unconventional color combinations. Except for quilts made out of leftover pieces of all kinds of materials, she works exclusively with pure cotton and silk. She sews and quilts exclusively by hand. She created quilts for furnishing houses and upon private orders, for adults and children. She accepts orders at all times. For 2012 she plans an exhibit of her new works.

Buch
»Czlowiek | Der Mensch«

Fotografien des Künstlers Thomas Lüttge

Nachricht vom 06.03.2012





Book
»Czlowiek | Der Mensch«

Photographs by artist Thomas Lüttge

Posted on March 6, 2012





»Czlowiek | Der Mensch«

Fotografien des Künstlers Thomas Lüttge
Katalog anlässlich der Ausstellung im
Walery Rzewuski Museum für die
Geschichte der Photographie, Krakau,
vom 14.10.11 bis zum 27.11.11
Buchendorf:
Cherbuliez Editions 2011,
92 Seiten, fadengeheftet, Softbroschur,
Schutzumschlag,
ISBN 978-3-9814774-0-5,
24,00 Euro


Bestellung über Amazon

»Czlowiek | Der Mensch«

Photographs by artist Thomas Lüttge
Catalogue of the exhibition at
the Walery Rzewuski Museum of
History of Photography, Krakau,
from October 10 to November 27, 2011
Buchendorf:
Cherbuliez Editions 2011,
92 pages, sewn binding, soft cover,
dust jacket,
ISBN 978-3-9814774-0-5,
24,00 Euro plus shipping


Order through Amazon
   
   
»Was ist der Mensch, dass Du seiner gedenkst?«
Diese Frage richtete schon voller Selbstzweifel der biblische Psalmist an Jahwe, an Gott. Was ist der Mensch? Diese Frage bleibt ohne Antwort. Der Mensch, der sie stellt, kann sich nur daran machen, sie selbst zu ergründen. »Gnothi seauton« stand auf einer Säule im Apollontempel des antiken Delphi. »Erkenne dich selbst«. Und man könnte hinzufügen: im anderen. Eben dies verfolgt der Photograph Thomas Lüttgge mit seiner Arbeit. Zeit seines Künstlerlebens ist er dem Geheimnis auf der Spur. Unvoreingenommen sieht er die Welt, in die der Mensch hineingeboren ist. So nähert er sich an, begegnet den Spuren des Menschen, nimmt ihn in Situationen war, sieht ihn immer aus dem gegenwärtigen Augenblick. Stets bleibt der Blick des Photographen dabei offen und unverstellt. Keine vorgefasste Konzeption beengt Thomas Lüttge. Er macht sich kein Bild vom Menschen, sondern bleibt ganz Sehender, Forschender, Fragender, wenn er photographiert. Man kann diesen Fragen, diesen Lebensspuren, diesem künstlerischen Weg folgen, der zuweilen verschlungen und labyrinthisch scheint, jedenfalls niemals vorgeplant, kalkuliert, gar vorgestanzt, und kann dann teilnehmen an seinen Sehabenteuern, seinen Erkenntnissen. Ob in Afrika oder Asien, in den USA oder in Europa: Jenseits aller kulturellen Eigenheiten nähert man sich mit Thomas Lüttge im Betrachten, im Vertiefen dem Kern dessen, was den Menschen zu Menschen macht. Keine Antworten, aber Ahnungen. Etwa bei der Frage, was denn Wirklichkeit ist. Hier, in den angehaltenen, gegenwärtigen Momenten, die Thomas Lüttge aus dem Zeitfluss herausgelöst erlebt hat, stellt sich die Frage nach der Zeit. Oder angesichts eines Bildes, das zur theatralen Bühne wird. Ahnungen auch, weil einem Menschen in ihrer Verletzlichkeit gegenübertreten, ihre Intimität preisgeben. Stets lässt Thomas Lüttge, oder sollte man sagen, lassen Thomas Lüttges Bilder Platz für die Betrachtenden, denen der Photograph anbietet, so vorbehaltlos wie er selber zu blicken. Dann kann es zu Momenten kommen, wo man der Antwort auf die Frage »Was ist der Mensch, dass Du seiner gedenkst?« nahe kommt.
(Wilhelm Warning)
»What is man, that you think of him?”«
Already the biblical psalmist asked Yahwe, God, this question full of self-doubt. What is man? This question remains without an answer. The person who asks this question can only try to fathom it himself. »Gnothi seauton« was written on the column of the Apollo Temple in ancient Delphi. »Know thyself«. And one could add: know yourself through the other. Thomas Lüttge pursues exactly this in his work; he has been onto this secret throughout his artistic life. Without bias he looks at the world into which man is born. Thus he approaches and meets the traces of man, perceives him in certain situations, sees him always from the present moment. The photographer’s gaze is always open and true. Thomas Lüttge is not inhibited by preconceived conceptions. He doesn’t conceive an image of man; instead, he stays the one who is seeing, exploring, questioning while taking a photograph. One can follow these questions, this artistic path that sometimes is intricate and mazelike; for sure, it has never been planned, calculated or even pre-set. One can partake in his adventures of gazing, in his insights. Whether in Africa or Asia, in the US or in Europe: beyond all cultural idiosyncrasy, while looking at, immersing yourself with Thomas Lüttge, you get closer to the essence of man. No answers but inklings. For example, in regards to the question of reality. One questions time in the extended, present moments that Thomas Lüttge isolated from the flow of time. Or when looking at an image that turns into a theatrical stage. Inklings, too, since we encounter men in all their vulnerability, exposing their intimacy. Thomas Lüttge or rather his images leave room for the viewers to look at them without prejudices, as he does himself. Then we might find the moments in which we get closer to finding the answer to the question »What is man, that you think of him? «
(Wilhelm Warning)

Fotoausstellung
»Der Mensch«

Nachricht vom 01.11.2010

Photo Exhibit
»Man«

Posted on November 1, 2010

 
 
Cherbuliez Productions übernimmt die organisatorische Vorbereitung und Koordination für die Fotoausstellung »Der Mensch«, die im zweiten Halbjahr 2011 das Bildwerk des Fotografen Thomas Lüttge im Walery Rzewuski Museum of the History of Photography in Krakau zeigen wird. Ein Ausstellungskatalog ist geplant. Die Gestaltung hat das Münchner Büro design stauss grillmeier übernommen.
 
 
Cherbuliez Productions is involved in the organization and coordination of the photo exhibit “Man” showing the work of photographer Thomas Lüttge at the Walery Rzewuski Museum of the History of Photography in Cracow in the second half of 2011. An exhibition catalogue is planned. The design was created by design stauss grillmeier (Munich).
 
Cherbuliez Productions betreut das »Zeitzeugenprojekt« der Theodor Heuss Stiftung. In Zusammenarbeit mit den Berliner Journalisten Heinz Verfürth und Hans-Peter Föhrding und dem Stuttgarter Kameramann Georg Steinweh werden Interviews mit langjährigen Mitgliedern und Wegbegleitern der Theodor Heuss Stiftung aufgenommen, u.a. mit der Stiftungsgründerin Hildegard Hamm-Brücher, den Kuratoriumsvorsitzenden Altbundespräsident Richard von Weizsäcker und Jutta Limbach, den Kuratoriumsmitgliedern Hermann Rudolf, Gesine Schwan und Hans-Jochen Vogel. Das entstandene Filmmaterial wird in einem ersten Schritt für die Website der Theodor Heuss Stiftung verwendet. Ein Imagefilm und ein Buchprojekt sollen folgen.
Cherbuliez Productions was in charge of the “Contemporary Witness Project” of the Theodor Heuss Foundation. In collaboration with journalists Heinz Verfürth and Hans-Peter Föhrding (Berlin) and director of photography and filmdirector Georg Steinweh (Stuttgart), interviews with longterm members and companions of the Theodor Heuss Foundation, among them the founder Hildegard Hamm-Brücher, with chairs of the board of trustees, former Germany’s President Richard von Weizsäcker and Jutta Limbach, and board members Hermann Rudolf, Gesine Schwan and Hans-Jochen Vogel. The material will be published first on the website of the Theodor Heuss Foundation, followed by an image film and a book project.

Theodor Heuss Stiftung

2010/2011

Nachricht vom 01.11.2010


Contemporary Witness Project of the
Theodor Heuss Foundation

2010/2011

Posted on November 1, 2010


Jahresband der
Theodor Heuss Stiftung

2009

Nachricht vom 15.10.2010







Cherbuliez Productions hat die redaktionelle Betreuung, die Koordination und die Abwicklung der Produktion des Jahresbandes 2009 zum Jahresthema »Bürgerrechte, Bürgermeister, Bürgerinitiativen: Demokratie lokal gestalten« der Theodor Heuss Stiftung übernommen. Der Band ist der erste, der im Rahmen des neuen Erscheinungsbildes vom Münchner Büro design stauss grillmeier graphisch gestaltet und umgesetzt wurde. Das Buch ist fadengeheftet im Soft-Cover, hat einen Umfang von 132 Seiten und enthält 52 schwarz-weiße Abbildungen. Es wurde bei Greska, München, gedruckt.

Annual Publication of the
Theodor Heuss Foundation

2009

Posted on October 15, 2010







Cherbuliez Production has assumed the editorial supervision, coordination and execution of the Theodor Heuss Stiftung’s annual publication of 2009, with the topic “Civil Rights, Mayors, Civil Initiatives: Creating Local Democracy”. It is the first volume that will feature the new graphic design by design stauss grillmeier (Munich). The book is a thread-sawn soft cover, 132 pages in size and includes 52 black and white prints. It was printed by Greska, Munich.

Beratung für die Webseite
“AGS-Garten”

Nachricht vom 01.11.2010


Cherbuliez Productions übernahm die Aufgabe, die inhaltliche und redaktionelle Arbeit an den Texten für die Website des Büros der Gartenarchitektin Adelheid Schönborn zum Abschluss zu bringen. Die Bildredaktion und Gestaltung der Webseite sowie die Entwicklung eines neuen Interfaces hat dabei das Münchner Büro design stauss grillmeier übernommen.

Consulting for the webiste
“AGS Garten”

Posted on November 1, 2010


Cherbuliez Productions has been involved in finalizing the content and editing of the texts for the website of landscape architect Adelheid Schönborn (Munich). design stauss grillmeier (Munich) carried out the picture desk and design of the website, as well as the development of the new interface.